Abendgottesdienst „Tankstelle für die Seele“

Abendgottesdienst „Tankstelle für die Seele“

Gute Kritiken bekam der Abendgottesdienst am 23. Februar, der unter dem Motto „Tankstelle für die Seele“ stand. Die Autobahnkirche Zeestow am Berliner Ring und die dort gezeigten Bildnisse der Apostel mit dem Titel „Die Berufenen“, gemalt von Volker Stelzmann, standen im Mittelpunkt des Abends.
(Foto: A. Flick)

Schweiz: Reformierte fordern Öffnung der Kirchen

Grossmünster in ZürichDer Präsident der Evangelisch-reformierten Kirchen Schweiz, Gottfried Locher, hat im Kampf gegen das Coronavirus die Christen zu Solidarität und zum Handeln aufgerufen. Zudem will er, dass die Kirchen bald wieder zugänglich sind.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier...

 

 

 

 

Image by Ludwig Willimann from Pixabay

 

 

Neue Leuchten am Kircheneingang

Neue Leuchten am Kircheneingang

 

Rund zwei Jahre baumelten Stromkabel rechts und links vom Kircheneingang aus der Außenverschalung der Kirche. Nach langer Suche und der kurzen Zeit eines hilfreichen Provisoriums wurden nun geeignete Leuchten gefunden, die auch optisch hervorragend zu unserem historischen Kirchengebäude passen. Wer nachts an unserer Kirche vorbeigeht, wird auf die interessanten Architekturformen unserer Kirche aufmerksam gemacht. Bei Gottesdiensten, in denen wir die Außenstrahler abschalten müssen (z.B. Heiligabend), treten die Kirchenbesucher nicht mehr in einen dunklen unbeleuchteten Hof. Und bei Festen können sogar farbige Leuchtmittel eingesetzt werden.

Celler Ökumenetag

Celler Ökumenetag

Der 5. Celler Ökumenetag, der im November 2019 in der Evangelisch-reformierten Kirche veranstaltet wurde, stand unter dem aktuellen Thema "Europa und die Kirchen – die Kirchen und Europa". Vortragender bei der leider weniger gut besuchten Veranstaltung war der Juristische Referent beim Brüsseler Büro der Evangelischen Kirche in Deutsch-land, Damian Patting.

Aus dem Gemeindeleben

Kerzen am Ewigkeitssonntag

Im Gottesdienst am Ewigkeitssonntag (Totensonntag) haben wir erstmals für jeden Verstorbenen des zurückliegenden Kirchenjahres eine Kerze angezündet.